Older postsAnciens articles | Newer postsArticles récents  

 — November 20, 200620 novembre 2006
 

Future of Ecumenical Assemblies Is of Crucial Importance for Conciliar Ecumenism in the 21st century

[CHAVANNES-DE-BOGIS, Switzerland | LWI] The Officers of the World Alliance of Reformed Churches (WARC) and the Executive Committee of the Lutheran World Federation (LWF), holding their meetings in the course of overlapping days, met for the first time in joint sessions on Saturday 18 November 2006. Discussions during the meeting at Chavannes-de-Bogis near Geneva, focused on the present status of Lutheran-Reformed relations around the world, on various areas of shared challenges and cooperation, and on the new Joint Consultative Commission between the Christian world communions (CWCs) and the World Council of Churches (WCC). Their agenda deliberations also included the issue of future ecumenical assemblies and the possible coordination of meetings of the governing bodies of the WCC and the CWCs’ governing bodies.

The joint meeting of the WARC Officers and the LWF Executive Committee was co-chaired by the presidents of the two communions, Rev. Dr Clifton Kirkpatrick, (Presbyterian Church, [USA]), and Rev. Mark S. Hanson, presiding bishop of the Evangelical Lutheran Church in America. The WARC Officers, including some members of the WARC Executive Committee, held their regular meeting at the John Knox International Reformed Center, Geneva, from 13 to 18 November. The LWF Executive Committee met from 18 to 20 November at Chavannes-de-Bogis.

Regarding future global assemblies, the joint LWF and WARC bodies agreed that the future of ecumenical assemblies is a matter of crucial importance for conciliar ecumenism in the 21st century. They stated that there was an urgent need for a new type of assemblies in which the broad, multilateral nature of the ecumenical movement is expressed more substantially. They said there was a need for such assemblies to be a place “where representatives of churches, CWCs and church agencies for mission and development can process a commonly developed agenda, and where CWCs that have no relationship with the WCC at present might also be represented.”

The LWF and WARC representatives strongly recommended that the first such new type of ecumenical assembly be considered to take place in 2013. They also urged the WCC to prepare for a decision in principle on this matter at the next meeting of the WCC Central Committee in 2008, and asked that their two general secretaries discuss the issue as soon as convenient with the WCC general secretary.

Both governing bodies considered that after 2010, “the LWF and WARC would no longer hold global assemblies of their own, given a satisfactory development in this area.”

WARC President Kirkpatrick said, “We celebrate the growing unity we find among Reformed and Lutheran Christians and leave this historic meeting with great hope that our organizations will be able to strengthen one another and the church ecumenical to bring justice to a our world today.”

Commenting on the meeting’s outcome, LWF President Hanson said, “We give thanks to God for this significant conversation as together with WARC we have strengthened our relationship with one another within the context of our shared commitment to ecumenism and to working for justice, peace and reconciliation.”

“I thank God for this meeting which was a particularly significant event in the life of the church. I am happy that both Lutheran and Reformed representatives expressed a commitment to our common witness and action for justice and peace as it is lived out daily in many regions of the world. I hope and pray our meeting today inspires an even greater commitment to work together for life in fullness for all,” noted WARC General Secretary Rev. Dr Setri Nyomi.

The LWF General Secretary, Rev. Dr Ishmael Noko described the meeting as “a concrete translation of our mutual commitment to the search for visible unity. This meeting will give energy to our constituencies.”

Erstmals gemeinsames Treffen von LWB- und RWB-Leitungsgremien

Zukunft ökumenischer Vollversammlungen von entscheidender Bedeutung für die konziliare Ökumene im 21. Jahrhundert

[Chavannes-de-Bogis (Schweiz | LWI] Die AmtsträgerInn en des Reformierten Weltbundes (RWB) sowie die Mitglieder des Exekutivkomit ees des Lutherischen Weltbundes (LWB) sind am Samstag, 18. November, erstmals zu gemeinsamen Sitzungen zusammengetroffen. Die Gespräche konzentrierten sich auf den derzeitigen Stand der lutherisch-reformierten Beziehungen weltweit, auf verschiedene gemeinsame Herausforderungen und Bereiche der Zusammenarbeit, die neue gemeinsame Beratungskommission der weltweiten christlichen Gemeinschaften (CWCs) und des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), zukünftige ökumenische Vollversammlungen und die mögliche Koordination von Tagungen der Leitungsgremien von ÖRK und CWCs.

Den Vorsitz der gemeinsamen Sitzung, die in Chavannes-de-Bogis (Schweiz) in der Nähe von Genf stattfand, teilten sich die Präsidenten beider Kirchengemeinschaften, RWB-Präsident Pfr. Dr. Clifton Kirkpatrick von der Presbyterianischen Kirche (USA) und LWB-Präsident Bischof Mark S. Hanson, Leitender Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Amerika. Beide Leitungsgremien tagten mit zeitlicher Überschneidung. Die RWB-AmtsträgerInnen sowie weitere Mitglieder des Exekutivausschusses des RWB tagten vom 13. bis 18. November in Genf. Das 13-köpfige LWB- Exekutivkomitee kam vom 18. bis 20. November in Chavannes-de-Bogis zusammen.

Die AmtsträgerInnen des RWB und das Exekutivkomitee des LWB erklären im Blick auf zukünftige globale Vollversammlungen, dass die Zukunft ökumenischer Vollversammlungen von entscheidender Bedeutung für die konziliare Ökumene im 21. Jahrhundert sei. Es sei daher dringend notwendig, *neuartige Vollversammlungen zu konzipieren, die die Weite und Multilateralität der ökumenischen Bewegung konkreter zum Ausdruck bringen, in deren Rahmen VertreterInnen von Kirchen, weltweiten christliche n Gemeinschaften und kirchlichen Missions- und Entwicklungsorganisationen eine gemeinsam erstellte Tagesordnung bearbeiten und die weltweiten christlichen Gemeinschaften, die gegenwärtig nicht in Beziehung zum ÖRK stehen, ebenfalls vertreten sein könnten.“

Es wurde nachdrücklich empfohlen, die Ausrichtung einer ersten solchen neuartigen ökumenischen Vollversammlung für das Jahr 2013 ins Auge zu fassen. Zusätzlich wurde der ÖRK aufgefordert, eine Grundsatzentscheidu ng dieser Frage bei der nächsten ÖRK-Zentralausschusstagung im Jahr 2008 vorzubereiten. Die beiden Generalsekretäre von LWB und RWB wurden beauftragt, diese Fragestellung, sobald sich die Möglichkeit hierfür bietet, mit dem ÖRK-Generalsekretär zu erörtern.

Beide Leitungsgremien brachten zum Ausdruck, dass sie davon ausgingen, dass LWB und RWB nach 2010 keine eigenen globalen Vollversammlungen mehr durchführen, sofern in diesem Bereich eine zufrieden stellende Entwicklun g zu beobachten sei.

Im Anschluss an das Treffen betonte LWB-Präsident Hanson: *Wir danken Gott für die bedeutenden Gespräche, in denen der RWB und wir im Kontext unserer gemeinsamen Verpflichtung auf die Ökumene und das Engagement für Gerechtigkeit, Frieden und Versöhnung unsere Beziehungen gestärkt haben.“

RWB-Präsident Kirkpatrick erklärte: *Wir empfinden grosse Freude über die wachsende Einheit, die unter reformierten und lutherischen Christinnen und Christen spürbar ist, und beenden dieses historische Treffen voller Hoffnung, dass unsere Organisationen fähig sein werden, einander und die gesamte Ökumene zu stärken, damit wir unserer Welt Gerechtigkeit bringen.“

Als eine *Konkretion unseres gemeinsamen Willens zum Streben nach sichtbarer Einheit“, bewertete LWB-Generalsekretär Pfr. Dr. Ishmael Noko das Treffen. *Es wird unseren Kirchenfamilien neue Energie geben.“

Laut RWB-Generalsekretär Pfr. Dr. Setri Nyomi war die gemeinsame Sitzung ein *Ereignis von besonderer Bedeutung im Leben der Kirche. Ich freue mich, dass lutherische und reformierte Teilnehmende gleichermassen ihre Verpflichtung auf das gemeinsame Zeugnis und Handeln für Gerechtigkeit und Frieden zum Ausdruck gebracht haben, wie es in vielen Weltreligionen täglich gelebt wird.“ Er hoffe, dass das Treffen den Anstoss geben werde zu einem *noch grösseren gemeinsamen Engagement zur Verwirklichung eines Lebens in Fülle für alle Menschen“, so Nyomi.

Posted: November 20, 2006 • Permanent link: ecu.net/?p=4971
Categories: Lutheran World InformationIn this article: Lutheran, Lutheran World Federation, Reformed churches, World Communion of Reformed Churches
Transmis : 20 novembre 2006 • Lien permanente : ecu.net/?p=4971
Catégorie : Lutheran World InformationDans cet article : Lutheran, Lutheran World Federation, Reformed churches, World Communion of Reformed Churches


  Older postsAnciens articles | Newer postsArticles récents